Bayerische Polizei - ‚Kreativer‘ MĂŒtzenschriftzug hielt Polizei nicht ab - Strafverfahren wegen Drogenbesitz eingeleitet

Bayerische Polizei - ‚Kreativer‘ MĂŒtzenschriftzug hielt Polizei nicht ab - Strafverfahren wegen Drogenbesitz eingeleitet:

MÖMLINGEN, LKR. WWW.MILTENBERG.TV  In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kontrollierte eine Streife der Obernburger Polizei zwei merklich unter Rauschgift stehende Jugendliche, die beteuerten keine Drogen mehr bei sich zu haben. Diesen Leitsatz hatte der eine auch auf seiner MĂŒtze verewigt - dies stellte sich letztlich aber als falsch heraus.

Gegen 02:30 Uhr fielen den Beamten zwei Jugendliche auf, die sich auf einer Parkbank im Ortskern niedergelassen hatten und schon beim Erblicken des Streifenfahrzeugs aus der Ferne zu Fuß eilig das Weite suchten. Die FlĂŒchtenden konnten jedoch wenige Minuten spĂ€ter wieder dort angetroffen und von den Polizisten kontrolliert werden.

Die beiden 16-JĂ€hrigen zeigten sich ĂŒber die RĂŒckkehr der Streife sichtlich ĂŒberrascht und konnten nicht verbergen, dass sie stark unter Drogeneinfluss standen. Sie wurden hinsichtlich mitgefĂŒhrter Rauschmittel befragt und versicherten beide mehrfach keine illegalen Substanzen bei sich zu haben. Der eine Jugendliche trug diesbezĂŒglich sogar eine SchildmĂŒtze, auf der sich dies in eingehender Weise verdeutlichen sollte. Darauf stand ‚Fick die Polizei ich hab nix dabei‘. Trotz dieser eingehenden Beteuerungen fanden die Beamten bei beiden SchĂŒlern kleinere Mengen an Marihuana.

Die 16-JĂ€hrigen mĂŒssen sich nun im Strafverfahren wegen VerstĂ¶ĂŸen gegen das BetĂ€ubungsmittelgesetz verantworten. Im Gegensatz zu den Drogen durfte die selbst kreierte MĂŒtze behalten werden."

Kommentare